Jungheinrich AGEI Kaufen
02.12. 21:59 29,290€ +2,77%
Jungheinrich AG (3,07%)

Jungheinrich sieht sich auf Kurs zu den 2025er Zielen. Das KGV läge unter acht. Startet eine Erholung?

Chart-Tweets Jörg Meyer

Der Dax ist heute zwei Prozent vorne. Wegen Rezessionssorgen sind die Rohstoffe in eine heftige Korrektur gewechselt. Aluminium, Kupfer und Zink haben 20 bis 35 % von ihren 52-Wochenhochs abgegeben. Das nimmt den Inflationsdruck raus. Am Ende könnten die Notenbanken bei den Zinserhöhungen weniger aggressiv vorgehen, als erwartet. Die Zykliker profitieren nun von der Entspannung.

Jungheinrich (i, keine Haltefrist) ist nach der Kurshalbierung spannend. Die strukturellen Trends, wie eine Neuordnung der Produktionsketten, steigende Löhne, Übergang zu E-Flurfahrzeugen, mehr Automatisierung sowie die zunehmende E-Commerce-Penetration spielen dem Konzern in die Hände.

Jungheinrich spricht nun davon auf dem Kurs zu den Zielen im Jahr 2025 zu sein. Diese bedeuten einen Umsatz von 5,5 Mrd. Euro bei einer EBIT-Marge von 8-10 %. Unter dem Strich könnte der Konzern mehr als 3 Euro/Aktie erzielen. Das KGV wäre bei 7,5. Interessant ist, dass der Konzern mit dem Beginn des Ukraine-Kriegs keinen Abriss bei den Aufträgen verzeichnet, heißt es gegenüber der BöZ. Um das Ziel von 20% an außereuropäischem Umsatz bis 2025 zu erreichen, wären Übernahmen notwendig. In den USA schaut man auf die Bereiche Robotik, Automatik und Software. "Wir wollen uns noch mehr als in der Vergangenheit von unserem Wettbewerb differenzieren." Die positiven Aussagen vom Vorstand müssten bei der Aktie zu einer relativen Stärke führen, weshalb ich eine Trading-Position halte.

Jungheinrich AG (3,07%)