Infineon Technologies AGEI Kaufen
23.02. 14:52 33,865€ +0,76%
Texas Instruments Inc.DI Kaufen
23.02. 14:50 165,528$ +0,06%
26.04. 08:06

ROUNDUP: Texas Instruments enttäuscht - Investoren setzten auf Erholung


DALLAS (dpa-AFX) - Der US-Chipkonzern Texas Instruments blickt nach einem schwachen Jahresauftakt vorsichtig auf das zweite Quartal. Beim Erlös in den drei Monaten bis Ende Juni rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz zwischen 4,17 Milliarden Dollar und 4,53 Milliarden Dollar. Damit würde der Infineon-Konkurrent nur beim Erreichen des oberen Bands der Prognosespanne mehr umsetzen als im ersten Quartal. In der Mitte der Spanne würde es einen Rückgang von 16,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeuten, was etwas stärker wäre als von Analysten erwartet. Mit dem Ausblick signalisiert der Konzern eine weiterhin verhaltene Nachfrage - zumindest kurzfristig.

In den ersten drei Monaten des Jahres ging der Erlös im Vergleich zum letzten Vierteljahresabschnitt 2022 um sechs Prozent auf knapp 4,4 Milliarden Dollar (rund vier Mrd Euro) zurück. Im Vergleich zum Vorjahr lag das Minus bei elf Prozent. Robust entwickelte sich etwa das Geschäft mit Chips für die Automobilindustrie. Die restlichen Endmärkte entwickelten sich schwächer, sagte Vorstandschef Haviv Ilan. In einem schwächeren Wirtschaftsumfeld ziehen Kunden der Chiphersteller es derzeit vor, zunächst ihre Lagerbestände abzubauen, anstatt neu zu bestellen.

Der Gewinn sank im Vergleich zum Vorjahresquartal um 22 Prozent auf etwas mehr als 1,7 Milliarden Dollar. Je Aktie waren dies 1,85 (Vorjahresquartal: 2,35) Dollar. Hier rechnet der Konzern im zweiten Quartal mit einem Wert zwischen 1,62 Dollar und 1,88 Dollar. Sowohl das Ergebnis als auch die Prognose verfehlten die Erwartungen der Experten.

Die Aktie gab nachbörslich zunächst deutlich nach, konnte die Verluste allerdings schnell reduzieren und in die Gewinnzone zurückkehren. Das Papier kam auf ein Plus von bis zu 2,3 Prozent. Dabei setzte sich der Optimismus durch, dass die Technologieindustrie für eine Wende bereit sei. Langfristig sei er sehr optimistisch für die Industrie, die Endmärkte und Texas Instruments, sagte Finanzvorstand Rafael Lizardi in einem Interview. Das Unternehmen vermied es dabei zu sagen, wann der Abschwung der Chipindustrie seinen Tiefpunkt erreicht habe. Dies wisse niemand wirklich, so der Manager. Investoren und Analysten setzen darauf, dass eine Erholung noch Ende des Jahres einsetzen wird.

Texas Instruments hat einen der breitesten Kundenstämme in der Halbleiterindustrie. Dies macht das Unternehmen zum Indikator für die Entwicklung des Chipmarktes./nas/zb/mne/stk