NORMA Group SEEI Kaufen
23.02. 21:59 14,665€ +1,14%
02.11. 16:01

EQS-Adhoc: NORMA Group SE passt Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr 2023 an und konkretisiert weitere Prognosebestandteile (deutsch)


NORMA Group SE passt Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr 2023 an und konkretisiert weitere Prognosebestandteile

^
EQS-Ad-hoc: NORMA Group SE / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Prognose
NORMA Group SE passt Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr 2023 an
und konkretisiert weitere Prognosebestandteile

02.11.2023 / 16:01 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group
AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Maintal, 2. November 2023 - Die NORMA Group SE (ISIN DE 000A1H8BV3 / WKN
A1H8BV, "NORMA Group") passt ihre Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2023
an.

Auf Grundlage der aktuellen, vorläufigen Umsatzzahlen des Monats Oktober,
reduzierten Abrufen von Automobil- und Zuliefererkunden sowie der
Erwartungen für das restliche Geschäftsjahr 2023 rechnet der Vorstand der
NORMA Group SE für das Geschäftsjahr 2023 nun mit einem organischen
Konzernumsatzwachstum in der Bandbreite zwischen rund 0 % bis 1 % gegenüber
dem Vorjahr (bisher: "mittleres einstelliges organisches
Konzernumsatzwachstum"). Ursache hierfür sind unter anderem die Folgen von
Streiks bei US-amerikanischen Fahrzeugherstellern, bei denen nicht mehr mit
Aufholeffekten im verbleibenden Geschäftsjahr zu rechnen ist. In den
Regionen EMEA und Asien-Pazifik werden aufgrund der allgemeinen
Marktschwäche ebenfalls keine Kompensationen mehr erwartet.

Der Vorstand bestätigt die bestehende Prognose für die bereinigte EBIT-Marge
in Höhe von "rund 8 %" sowie die bestehende Prognose von "rund EUR 70 Mio."
für den operativen Netto-Cashflow.

Folgende weiteren Bestandteile der Unternehmensprognose werden
konkretisiert:

Der Vorstand erwartet für die Materialeinsatzquote im Geschäftsjahr 2023 nun
eine Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr (bisher: "Stabile
Materialeinsatzquote im Vergleich zum Vorjahr").

Hinsichtlich der Personalkostenquote geht der Vorstand mit Blick auf das
Gesamtjahr 2023 nun von einem Anstieg aus (bisher: "Stabile
Personalkostenquote im Vergleich zum Vorjahr").

Für das Finanzergebnis rechnet der Vorstand der NORMA Group aufgrund des
gestiegenen Zinsenniveaus jetzt mit bis zu EUR -22 Mio. (bisher: "bis zu EUR
-15 Mio."). Mit Blick auf die bereinigte Steuerquote erwartet der Vorstand
nunmehr, dass diese in der Bandbreite zwischen 35 % und 39 % (bisher
"zwischen 33 % und 37 %") für das Gesamtjahr 2023 liegen wird.
Dementsprechend wird für das EPS nun von einer Abnahme im Vergleich zum
Vorjahr ausgegangen (bisher: "moderater Anstieg im Vergleich zum Vorjahr").

Der NORMA Value Added wird nun in einer Bandbreite zwischen EUR -45 Mio. und
EUR -30 Mio. erwartet (bisher: "zwischen EUR -10 Mio. und EUR 10 Mio.").

Die übrigen Bestandteile, der mit dem Geschäftsbericht 2022 veröffentlichten
und mit dem Halbjahresbericht 2023 bestätigten Prognose bleiben unverändert.

Kontakt:
Andreas Trösch
Vice President Investor Relations, Group Communications, Corporate
Responsibility & Group Marketing
E-Mail: Andreas.Troesch@normagroup.com
Tel.: +49 (0)6181 - 6102 741

Ende der Insiderinformation

---------------------------------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Auf der Grundlage vorläufiger, nicht geprüfter Zahlen erzielte die NORMA
Group im dritten Quartal 2023 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 297,1 Mio. (Q3
2022: EUR 318,6 Mio.). Dies entspricht einem negativen Wachstum gegenüber
dem Vorjahresquartal von 6,7 %. Darin enthalten ist ein organischer Rückgang
von 1,5 %. Währungseffekte hatten einen negativen Einfluss von 5,2 %.

Das bereinigte EBIT betrug im 3. Quartal 2023 etwa EUR 24,8 Mio. (Q3 2022:
EUR 27,0 Mio.), die bereinigte EBIT-Marge 8,3 % (Q3 2022: 8,5 %). Der
operative Netto-Cashflow lag bei EUR 38,6 Mio. (Q3 2022: EUR -3,8 Mio.).

Die NORMA Group bereinigt zur operativen Steuerung der Gesellschaft
bestimmte Aufwendungen. Im 3. Quartal 2023 wurden Aufwendungen in Höhe von
EUR 0,6 Mio. innerhalb des EBITA für Abschreibungen auf Sachanlagen aus
Kaufpreisallokationen bereinigt. Des Weiteren wurden innerhalb des EBIT
Aufwendungen in Höhe von EUR 15,2 Mio. für Abschreibungen auf immaterielle
Vermögenswerte bereinigt.

Die NORMA Group veröffentlicht am 7. November 2023 die finalen Zahlen für
das dritte Quartal 2023. Um 14:00 Uhr werden der Vorstandsvorsitzende Guido
Grandi und Finanzvorstand Annette Stieve, im Rahmen einer Telefonkonferenz
für Fragen zur Verfügung stehen.

---------------------------------------------------------------------------

02.11.2023 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: NORMA Group SE
Edisonstr. 4
63477 Maintal
Deutschland
Telefon: +49 6181 6102 741
Fax: +49 6181 6102 7641
E-Mail: ir@normagroup.com
Internet: www.normagroup.com
ISIN: DE000A1H8BV3
WKN: A1H8BV
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,
München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1764009

Ende der Mitteilung EQS News-Service
---------------------------------------------------------------------------

1764009 02.11.2023 CET/CEST

°