Hannover Rück SEEI Kaufen
23.02. 21:59 236,450€ +0,96%
09.11. 07:31

EQS-News: Hannover Rück steigert Ergebnis und ist auf gutem Kurs zum Jahresgewinnziel (deutsch)


Hannover Rück steigert Ergebnis und ist auf gutem Kurs zum Jahresgewinnziel

^
EQS-News: Hannover Rück SE / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen
Hannover Rück steigert Ergebnis und ist auf gutem Kurs zum Jahresgewinnziel

09.11.2023 / 07:30 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Unternehmensmeldung

Hannover Rück steigert Ergebnis und ist auf gutem Kurs zum Jahresgewinnziel

* Nettokonzerngewinn steigt um 25 % auf 1,4 Mrd. EUR

* Rückversicherungsumsatz erreicht 18,5 Mrd. EUR

* Großschäden in der Schaden-Rückversicherung innerhalb des budgetierten
Erwartungswertes

* Ergebnis der Personen-Rückversicherung erwartungsgemäß

* Kapitalanlagerendite von 3,0 % übertrifft Zielwert

* Eigenkapitalrendite von 20,0 % übertrifft Mindestziel deutlich

* Ausblick 2023: weiter auf Kurs für Nettokonzerngewinn von mindestens 1,7
Mrd. EUR

Hannover, 9. November 2023: Die Hannover Rück hat ein Neunmonatsergebnis von
1,4 Mrd. EUR erzielt und bestätigt damit ihr Konzerngewinnziel für das
Gesamtjahr.

"Wir blicken auf eine gute Geschäftsentwicklung in den vergangenen neun
Monaten zurück und sind mit einem mehr als zufriedenstellenden Konzerngewinn
weiter auf gutem Kurs, um unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen",
sagte Jean-Jacques Henchoz, Vorstandsvorsitzender der Hannover Rück. "Die
Belastungen aus Großschäden liegen nach drei Quartalen innerhalb unseres
Budgets. Jedoch sehen wir einen deutlichen Trend zunehmender
Frequenzschäden, vor allem auch aus Sekundärrisiken, und einen Anstieg der
Belastungen aus von Menschen verursachten Schäden."

Nettokonzerngewinn steigt um 25 % auf 1,4 Mrd. EUR

Seit 1. Januar 2023 berichtet die Hannover Rück ihre Ergebnisse auf
Grundlage der neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 17 und IFRS 9.

Der Rückversicherungsumsatz (brutto) stieg leicht um 1,0 % auf 18,5 Mrd. EUR
(Vorjahr: 18,3 Mrd. EUR). Bei unveränderten Währungskursen hätte sich ein
Wachstum von 3,8 % ergeben.

Das Rückversicherungs-Serviceergebnis, das die Erträge aus Rückversicherung
nach Abzug des abgegebenen Geschäfts (im Wesentlichen Retrozession und
Insurance-Linked Securities) wiedergibt, stieg um 47 % auf 1,6 Mrd. EUR (1,1
Mrd. EUR). Das um Währungskurseffekte bereinigte
Rückversicherungs-Finanzergebnis, welches insbesondere die Aufzinsung der in
Vorjahren diskontierten versicherungstechnischen Rückstellungen beinhaltet,
lag bei -602 Mio. EUR (-319 Mio. EUR).

Das operative Ergebnis (EBIT) konnte um 10,5 % auf 1,8 Mrd. EUR (1,7
Mrd.EUR) gesteigert werden. Der Nettokonzerngewinn stieg auf 1,4 Mrd.EUR
(1,1 Mrd. EUR). Das Ergebnis je Aktie belief sich somit auf 11,60 EUR (9,26
EUR).

Eigenkapitalrendite von 20,0 % übertrifft Mindestziel deutlich

Das Eigenkapital der Hannover Rück belief sich zum 30. September 2023 auf
9,6 Mrd.EUR (31. Dezember 2022: 9,1 Mrd.EUR). Die annualisierte
Eigenkapitalrendite betrug 20,0% (Vorjahr: 15,1 %) und übertraf das
Mindestziel von 1.000 Basispunkten über dem risikofreien Zins. Der Buchwert
je Aktie lag bei 79,39 EUR (31. Dezember 2022: 75,12 EUR).

Der Bestand der vertraglichen Netto-Servicemarge konnte um 26 % auf 8,3 Mrd.
EUR (31. Dezember 2022: 6,6 Mrd. EUR) gesteigert werden. Der deutliche
Anstieg spiegelt das Geschäftswachstum und die verbesserten
Ertragsaussichten wider, insbesondere infolge der verbesserten
Vertragskonditionen in der Schaden-Rückversicherung. Der Bestand des Risk
Adjustments, der eine zusätzliche Risikomarge in den
versicherungstechnischen Rückstellungen darstellt, ging leicht auf 3,5 Mrd.
EUR (31. Dezember 2022: 3,7 Mrd. EUR) zurück.

Die Kapitalbedeckungsquote nach Solvency II, welche die Risikotragfähigkeit
der Hannover Rück misst, belief sich per Ende September auf 269,9 % und lag
damit weiter deutlich über dem Limit von 180 % und dem internen
Schwellenwert von 200 %.

Großschäden in der Schaden-Rückversicherung innerhalb des budgetierten
Erwartungswertes

In der Schaden-Rückversicherung waren die unterjährigen Erneuerungen für die
Hannover Rück von Konditionsverbesserungen und inflations- und
risikoadjustierten Preisanstiegen geprägt. Dies zeigte sich in der
vertraglichen Netto-Servicemarge aus dem Neugeschäft, die die
Ertragserwartungen aus dem gezeichneten Geschäft der ersten neun Monate
widerspiegelt. Diese verbesserte sich um 32 % auf 2,2 Mrd. EUR (1,6 Mrd.
EUR). Die Netto-Verlustkomponente aus dem Neugeschäft sank auf 39 Mio. EUR
(273 Mio. EUR).

Der Rückversicherungsumsatz (brutto) der Schaden-Rückversicherung stieg um
2,8 % auf 12,7 Mrd. EUR (12,4 Mrd. EUR). Bei unveränderten Währungskursen
hätte sich ein Wachstum von 5,5 % ergeben.

Die Leistungen an unsere Kunden für Großschäden beliefen sich für die ersten
neun Monate des Jahres auf 1.204 Mio. EUR (1.484 Mio. EUR) und lagen somit
innerhalb des budgetierten Erwartungswertes von 1.328 Mio. EUR für diesen
Zeitraum. Im dritten Quartal wurde das dafür veranschlagte Budget leicht
überschritten.

Größte Einzelschäden in den ersten neun Monaten waren unter anderem das
verheerende Erdbeben in der Türkei und in Syrien zu Beginn des Jahres mit
einer Nettobelastung von 273 Mio. EUR. Hinzu kamen die schweren Unwetter im
Sommer in Norditalien mit 132 Mio. EUR und die Waldbrände auf Hawaii mit 87
Mio. EUR. Zudem ergaben sich Aufwendungen aus dem schweren Erdbeben in
Marokko von 70 Mio. EUR. Der tropische Zyklon "Gabrielle" in Neuseeland
sowie Hurrikan "Idalia" in den USA schlugen mit 66 Mio. EUR und 55 Mio. EUR
zu Buche. Weitere Aufwendungen ergaben sich im Zusammenhang mit den Unruhen
in Frankreich in Höhe von 46 Mio. EUR sowie den Unwettern in Italien im Mai
mit 38 Mio. EUR.

Das Rückversicherungs-Serviceergebnis verbesserte sich um 46 % auf 885 Mio.
EUR (606 Mio. EUR). Im Ergebnis des Vorjahres waren Rückstellungen für
Leistungen im Zusammenhang mit dem Ukrainekrieg enthalten. Die kombinierte
Schaden-Kostenquote verbesserte sich auf 91,9 % (94,6 %). Das
Rückversicherungs-Finanzergebnis (netto) exklusive Währungseffekte belief
sich auf -473 Mio. EUR (-229 Mio. EUR).

Die Nettoerträge aus Kapitalanlagen in der Schaden-Rückversicherung stiegen
um 13,8 % auf 949 Mio. EUR (833 Mio. EUR).

Das operative Ergebnis (EBIT) wuchs um 7,9 % auf 1.108 Mio. EUR (1.026 Mio.
EUR). Damit ist die Hannover Rück auf Kurs, ihre Erwartung für das
Jahres-EBIT für die Schaden-Rückversicherung von mindestens 1,6 Mrd. EUR zu
erreichen.

Ergebnis der Personen-Rückversicherung erwartungsgemäß

Das Geschäftsfeld der Personen-Rückversicherung entwickelte sich in den
ersten neun Monaten im Rahmen der Erwartungen. Im Bereich Financial
Solutions war eine anhaltende Nachfrage zu verzeichnen. Vor allem in den USA
und China konnte die Hannover Rück auch im dritten Quartal Neugeschäft
zeichnen. Ähnliche Entwicklungen sind im Bereich der Langlebigkeitsdeckungen
festzustellen, wo weltweit nach wie vor eine hohe Nachfrage herrscht. Das
traditionelle Rückversicherungsgeschäft der Sterblichkeits- und
Morbiditätsrisiken zeigte unter anderem in Lateinamerika und Ländern wie
Italien, Frankreich und Spanien eine positive Geschäftsentwicklung.

Die vertragliche Netto-Servicemarge aus dem Neugeschäft belief sich auf 228
Mio. EUR (347 Mio. EUR). Zusätzlich führten Vertragsverlängerungen und
Vertragsänderungen zu einem Anstieg der vertraglichen Netto-Servicemarge von
weiteren 345 Mio. EUR. Die Netto-Verlustkomponente aus dem Neugeschäft lag
bei 8,6 Mio. EUR (1,8 Mio. EUR).

Der Rückversicherungsumsatz (brutto) ging um 2,8 % auf 5,8 Mrd. EUR (5,9
Mrd. EUR) zurück. Bei unveränderten Währungskursen hätte sich ein leichtes
Wachstum von 0,3 % ergeben.

Das Rückversicherungs-Serviceergebnis verbesserte sich um 48 % auf 677 Mio.
EUR (458 Mio. EUR), insbesondere dank eines besseren Ergebnisses aus dem
Bereich der Mortalitätsdeckungen. Das Rückversicherungs-Finanzergebnis
(netto) exklusive Währungseffekte belief sich auf -130 Mio. EUR (-90 Mio.
EUR).

Die Nettoerträge aus Kapitalanlagen in der Personen-Rückversicherung, die im
Vorjahr von zwei größeren Sondereffekten profitierten, lagen bei 315 Mio.
EUR (359 Mio. EUR).

Das operative Ergebnis (EBIT) der Personen-Rückversicherung stieg um 14,7 %
auf 730 Mio. EUR (637 Mio. EUR) und liegt damit sehr gut auf Kurs, die
Jahreserwartung für das EBIT von mindestens 750 Mio. EUR für das
Geschäftsfeld zu erreichen.

Kapitalanlagerendite von 3,0 % übertrifft Zielwert

Der Bestand der Kapitalanlagen belief sich per Ende September auf 57,6 Mrd.
EUR (31. Dezember 2022: 55,3 Mrd. EUR).

Das Kapitalanlageergebnis stieg um 6,1 % auf 1.266 Mio. EUR (1.193 Mio.
EUR). Die annualisierte Kapitalanlagerendite erreichte 3,0 % und übertraf
somit das Ziel von mindestens 2,4 % für das Gesamtjahr. Hier lagen die
Erträge aus alternativen Investmentfonds zwar unter denen des Vorjahres,
fielen jedoch höher als ursprünglich erwartet aus.

"Erneut haben wir besonders von einem soliden Kapitalanlageergebnis
profitiert", sagte Clemens Jungsthöfel, Finanzvorstand der Hannover Rück.
"Dies gibt uns Rückenwind für mögliche Bewertungskorrekturen in den
Bereichen Private Equity und Immobilien, mit denen wir nach wie vor bis zum
Jahresende rechnen."

Ausblick 2023: weiter auf Kurs für Nettokonzerngewinn von mindestens 1,7
Mrd. EUR

"Angesichts eines nach wie vor wirtschaftlich herausfordernden Umfeldes und
zunehmender geopolitischer Unsicherheiten, bleiben exzellentes
Risikomanagement für uns und zuverlässiger Risikoschutz für unsere Kunden
unerlässlich", sagte Henchoz. "Wir haben im Jahresverlauf unsere Resilienz
erneut unter Beweis stellen können und sind somit ein finanzstarker Partner
unserer Kunden. Zudem sehen wir uns bestens aufgestellt, unser
Jahresgewinnziel von mindestens 1,7 Mrd. EUR zu erreichen."

Für das Geschäftsjahr 2023 erwartet die Hannover Rück auf Konzernebene auf
Basis konstanter Währungskurse unverändert ein Wachstum des
Rückversicherungsumsatzes für das Gesamtgeschäft von mindestens 5 %. Dabei
sollte das währungskursbereinigte Wachstum des Rückversicherungsumsatzes in
der Schaden-Rückversicherung im Vergleich zur Personen-Rückversicherung
erneut stärker ausfallen.

Die Hannover Rück erwartet unverändert einen Beitrag aus der
Schaden-Rückversicherung zum operativen Ergebnis (EBIT) von mindestens 1,6
Mrd. EUR und aus der Personen-Rückversicherung von mindestens 750 Mio. EUR.

Das Nettokonzernergebnis für das Gesamtjahr sollte mindestens 1,7 Mrd. EUR
erreichen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Großschadenbelastung den
Erwartungswert von 1,725 Mrd. EUR für das Gesamtjahr nicht wesentlich
übersteigt, es zu keinen unvorhergesehenen negativen Entwicklungen an den
Kapitalmärkten kommt und die Covid-19-Pandemie keinen weiteren wesentlichen
Einfluss auf das Ergebnis der Personen-Rückversicherung hat.

Die Bestände der Kapitalanlagen sollten - stabile Währungskurse und
Zinsniveaus unterstellt - weiter moderat ansteigen. Die Kapitalanlagerendite
aus Kapitalanlagen sollte mindestens 2,4 % erreichen.

Die Dividendenpolitik der Hannover Rück bleibt unverändert. Die
Basisdividende soll mindestens auf Vorjahresniveau liegen. Diese wird um
eine Sonderdividende ergänzt, sofern die Kapitalausstattung den
Kapitalbedarf für künftiges Wachstum übersteigt und das Gewinnziel erreicht
wird.

Eine Übersicht über die Begrifflichkeiten der IFRS 17 Rechnungslegung finden
Sie online unter www.hannover-rueck.de/1986138/glossar-ifrs17

Die Hannover Rück ist mit einem Bruttoprämienvolumen von mehr als 33 Mrd.
EUR der drittgrößte Rückversicherer der Welt. Sie betreibt alle Sparten der
Schaden- und Personen-Rückversicherung und ist mit rund 3.500 Mitarbeitenden
auf allen Kontinenten vertreten. Gegründet 1966, umfasst der Hannover
Rück-Konzern heute mehr als 170 Tochtergesellschaften, Niederlassungen und
Repräsentanzen weltweit. Das Deutschland-Geschäft wird von der
Tochtergesellschaft E+S Rück betrieben. Die für die Versicherungswirtschaft
wichtigen Ratingagenturen haben sowohl Hannover Rück als auch E+S Rück sehr
gute Finanzkraft-Bewertungen zuerkannt: Standard & Poor's AA- "Very Strong"
und A.M. Best A+ "Superior".

Bitte beachten Sie den Haftungshinweis unter: www.hannover-rueck.de/535878

2022¹ 2023
in Mio. EUR Q3 YTD Q3 YTD +/-
Vor-
jahr
Hannover Rück Gruppe
Ergebnis
Rückversicherungsumsatz 6.515 18.331 6.242 18.514 +1,0 %
(brutto)
Rückversicherungs-Service- 370 1.064 483 1.561 +46,8
ergebnis (netto) %
Rückversicherungs-Finanz- -113 -319 -260 -602
ergebnis (netto) ²
Nettoerträge aus 368 1.193 415 1.266 +6,1 %
Kapitalanlagen
Operatives Ergebnis 544 1.662 484 1.837 +10,5
(EBIT) %
Konzernergebnis 301 1.116 439 1.399 +25,4
%

Bilanz
Haftendes Kapital 13.683 13.721
Eigenkapital der 9.060 9.574
Aktionäre der Hannover
Rück SE
Anteile nicht 897 918
beherrschender
Gesellschafter
Hybridkapital 3.726 3.229
Contractual service 6.557 8.270
margin
Risk Adjustment 3.717 3.546
Kapitalanlagen 55.285 57.574
Bilanzsumme 62.959 64.598

Kennzahlen
Kombinierte 95,0% 94,6% 92,2% 91,9%
Schaden-/Kostenquote der
Schaden-Rückversicherung
³
EBIT-Marge 9,1% 9,9% 9,0% 11,4%
Kapitalanlagerendite 2,7% 2,9% 2,9% 3,0%
Eigenkapitalrendite 12,5% 15,1% 18,7% 20,0%

Aktie
Ergebnis je Aktie 2,50 9,26 3,64 11,60 +25,3
(unverwässert und %
verwässert) in EUR
Buchwert je Aktie in EUR 80,85 79,61 79,39 79,39 -0,3 %
Aktienkurs zum 138,50 154,20 207,90 207,90 +34,8
Quartalsende in EUR %
Marktkapitalisierung zum 16.703 18.596 25.072 25.072 +34,8
Ende der Periode %

Property & Casualty
reinsurance
Rückversicherungsumsatz 4.539 12.389 4.371 12.736 +2,8 %
(brutto)
Rückversicherungsumsatz 4.154 11.259 3.701 10.885 -3,3 %
(netto)
Rückversicherungs-Service- 209 606 287 885 +46,1
ergebnis (netto) %
Rückversicherungs-Finanz- -80 -229 -188 -473
ergebnis (netto) ²
Nettoerträge aus 285 833 324 949 +13,8
Kapitalanlagen %
Operatives Ergebnis 378 1.026 279 1.108 +7,9 %
(EBIT)
EBIT-Marge 9,1% 9,1% 7,5% 10,2%
Kombinierte Schaden-/ 95,0% 94,6% 92,2% 91,9%
Kostenquote ³
Neugeschäft CSM & LC 343 1.369 331 2.125 +55,2
(netto) %

Life & Health reinsurance
Rückversicherungsumsatz 1.977 5.943 1.870 5.778 -2,8 %
(brutto)
Rückversicherungsumsatz 1.836 5.533 1.690 5.233 -5,4 %
(netto)
Rückversicherungs-Service- 161 458 196 677 +47,8
ergebnis (netto) %
Rückversicherungs-Finanz- -33 -90 -72 -130
ergebnis (netto) ²
Nettoerträge aus 83 359 91 315 -12,1
Kapitalanlagen %
Operatives Ergebnis 166 637 206 730 +14,7
(EBIT) %
EBIT-Marge 9,0% 11,5% 12,2% 14,0%
Neugeschäft CSM & LC 117 345 72 219 -36,5
(netto) %

¹ Angepasst gemäß IAS 8
² Exklusive
Währungskurseffekte
³
Rückversicherungs-Service-
ergebnis /
Rückversicherungsumsatz
(netto)
EBIT /
Rückversicherungsumsatz
(netto)

Kontakt
External Communications:
Oliver Süß
Tel. +49 511 5604-1502
oliver.suess@hannover-re.com

Jessica Locker
Tel. +49 511 5604-1599
jessica.locker@hannover-re.com

Investor Relations:
Karl Steinle
Tel. +49 511 5604-1500
karl.steinle@hannover-re.com

Axel Bock
Tel. +49 511 5604-1736
axel.bock@hannover-re.com

www.hannover-rueck.de

---------------------------------------------------------------------------

09.11.2023 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate
News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Hannover Rück SE
Karl-Wiechert-Allee 50
30625 Hannover
Deutschland
Telefon: +49-(0)511-5604-1500
Fax: +49-(0)511-5604-1648
Internet: www.hannover-re.com
ISIN: DE0008402215
WKN: 840 221
Indizes: DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),
Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,
München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1768711

Ende der Mitteilung EQS News-Service
---------------------------------------------------------------------------

1768711 09.11.2023 CET/CEST

°